Meine Arbeitsmethoden….
  • Ich verstehe mich als Moderatorin, die mit Ihnen zusammen nach einer Lösung sucht. Mit meinem kreativen Arbeitsstil versuche ich Sie ganzheitlich zu erfassen und zu berühren. Meine Arbeitsweise und therapeutische Haltung sind vorwiegend von der Humanistischen Psychologie geprägt. Entwicklungsfördernd sind dabei die wesentlichen Aspekte der Personenzentrierten Grundhaltung nach Rogers wie: Einfühlung, Wertschätzung und Echtheit im zwischenmenschlichen Kontakt. Grundsätzlich gehe ich davon aus, dass jeder Mensch sein eigener Experte ist. Er ist einzigartig und verfügt in seinem tiefen Inneren über ein grosses Wissen, doch steht dieses Wissen gerade in belastenden Situationen nicht immer zur Verfügung. Es gilt, dieses Wissen zu entdecken und zu aktivieren. Gemeinsam suchen wir nach dieser Kraftquelle.
  • Es geht dabei nicht um Belehrung und das Anbieten von konkreten Lösungen. Ziel meiner Unterstützung ist, dass Sie sich selbst besser verstehen und akzeptieren können.
  • Ich bringe mich offen und authentisch in die therapeutische Beziehung ein und lasse mich von Ihnen und Ihren Themen berühren.
  • Ich setze dafür je nach Thematik und Symptomatik sowie auf Sie ausgerichtet, eine individuelle Coachingform mit Elementen aus den folgenden Bereichen zusammen:                                         Klientenzentrierte Gesprächführung nach Rogers, Gewaltfreie Kommunikation GFK nach Marshall B. Rosenberg, Gestalttherapie, Voice-Dialouge, Traumarbeit, Neurolinguistisches Programmieren NLP, Rollenspiele, Arbeiten am Familienbrett - Systemische Sichtweise, Emotional Freedom Techniques EFT, Tiefenpsychologie, Entspannungsmethoden, Körperarbeit wie Focusing, Energetische Arbeit wie Reiki.
  • Mit diesen humanistischen Therapieformen strebe ich stets die Balance von Körper, Geist und Seele an. Sie stärken Ihre Persönlichkeit und Ihre Fähigkeit sich selbst zu managen - das heisst Hilfe zur Selbsthilfe  - und sich zu befreien.
  • Primär basiert der Erfolg einer Coaching/ Beraterbegleitung nicht auf der Methode, sondern auf der therapeutischen Beziehung.
Comments